Privat
50plus
Gewerbe
Finanzen
Occasionen

Kleine Tricks erlaubt

Ernährung

Ihr Kind ist ein Gemüsemuffel? Dieses Problem ist leicht gelöst.

Bild: © Microsoft Corporation
Microsoft Corporation



Servieren Sie das Gemüse wenn möglich als bissfeste (al dente) und nicht als gar gekochte Beilage - das schmeckt u.a. vielen Erwachsenen auch besser, denn zu weich gekochtes Gemüse hat im Endeffekt keinen Eigengeschmack mehr und verliert auch recht an der Optik.






Doch nicht nur als Beilage, sondern auch für Zwischendurch kann Gemüse für Kinder durchaus als Snack schmackhaft angeboten werden. Zaubern Sie einen bunten und witzigen Teller aus rohen Gemüse-Sticks (langen Streifen) mit z.B. Paprikaschoten, Staudensellerie, Fenchel, Möhren, Gurken, Kohlrabi u.s.w. und kredenzen das ganze mit einem milden und leicht gewürzten Quark-Dip. Schon allein aufgrund der bunten Farben greifen Kinder gerne zu diesen nahrhaften und knackigen Happen - einfach mal testen!

16. Mai 2017 Die gute Hand Noch immer wird die Linkshändigkeit kritisch beäugt und weiterhin erfolgen törichte Umerziehungsmaßnahmen - unglaublich aber wahr.
Lesen
16. Mai 2017 Energy-Drinks erhöhen den Blutdruck Menschen mit Herzerkrankungen sollten auf den Verzehr von Energy-Drinks verzichten.
Lesen
16. Mai 2017 Nicht nur für's Auge Viele Pflanzen sehen wir täglich und unterschätzen ihre Bedeutung. Sie sind nicht nur hübsch anzusehen, denn teilweise finden sie auch Verwendung in der Küche und tun uns gut.
Lesen
News Archiv

 

© 2005-2018 FIN-ASS GmbH • Alle Rechte vorbehalten • ImpressumDatenschutzAGBKontaktWebdesign