Privat
50plus
Gewerbe
Finanzen
Occasionen

Alles Käse?

Verbraucher

Analogkäse, Kunstkäse oder Käseimitat – diese Begriffe stehen für nachgeahmte Käseprodukte und werden teilweise in der Gastronomie, Lebensmittelindustrie und auch in Bäckereien verwendet.

Bild: © Microsoft Corporation
Microsoft Corporation


Käseimitate werden vorwiegend hergestellt aus Wasser, Milch-, Soja- oder Bakterieneiweiß und Pflanzenfette. Zur geschmacklichen und optischen Angleichung an die bekannten Echt-käsesorten wie z.B. Mozzarella, Emmentaler, Camembert, Feta oder Parmesan werden Be- standteile wie Emulgatoren, Salz, Geschmacks-verstärker, Farb- und Aromastoffe beigefügt.

Um Produktionskosten bis zu 40% einzusparen, werden von einigen Herstellern diese künst- lichen Erzeugnisse hergestellt.



Da für die Verwendung von Kunstkäse jedoch keinerlei Kennzeichnungspflicht besteht, ist es für den Verbraucher kaum nachvoll- ziehbar, ob die Tiefkühl- pizza oder das Käsebrötchen ein derartiges Imitat beinhaltet. Bisher ist es anscheinend ausreichend, daß lediglich ein 2%iger Anteil von Echtkäse in einem Produkt vorhanden sein muß, damit auf der Zutatenliste der Verpackung das Wort "Käse" aufgeführt werden darf.

16. Mai 2017 Die gute Hand Noch immer wird die Linkshändigkeit kritisch beäugt und weiterhin erfolgen törichte Umerziehungsmaßnahmen - unglaublich aber wahr.
Lesen
16. Mai 2017 Energy-Drinks erhöhen den Blutdruck Menschen mit Herzerkrankungen sollten auf den Verzehr von Energy-Drinks verzichten.
Lesen
16. Mai 2017 Nicht nur für's Auge Viele Pflanzen sehen wir täglich und unterschätzen ihre Bedeutung. Sie sind nicht nur hübsch anzusehen, denn teilweise finden sie auch Verwendung in der Küche und tun uns gut.
Lesen
News Archiv

 

© 2005-2018 FIN-ASS GmbH • Alle Rechte vorbehalten • ImpressumDatenschutzAGBKontaktWebdesign